Künstler

P1000587 Foto Atelier

Gerhard Daum Jahrgang 1954. Bereits als Schüler begann ich mich künstlerisch mit Bildkonstruktionen im geometrischen Raum zu beschäftigen. Nach meiner beruflichen Tätigkeit in der Industrie nahm ich mein künstlerisches Schaffen vor einigen Jahren wieder auf. Bei meinen Bildkonstruktionen stütze ich mich auf die Mathematik. Ausgangsformen der experimentellen Arbeiten sind stets Elemente der Euklidischen Geometrie. Sie dienen als Baugerüst für die Gestaltung abstrakter Figuren im virtuellen Raum und werden am Ende der Konstruktion wieder entfernt. Die Figur trägt sich selbst, ohne dass sich dem Betrachter die typische Vorgehensweise erschließt. Meine Werke konstruiere ich auf Zeichenkarton mit Bleistift, Lineal, Zirkel und Tuschefüller.

Die Motivation für meine künstlerische Arbeit ist die Suche nach Schönheit und Einfachheit. Ich erreiche dies durch Anwendung symmetrischer und asymmetrischer Proportionen, die zu den harmonisch ausgewogenen Formen meiner Bildkonstruktionen führen. Ich verfolge eine gegenstandslose Stilrichtung, die sich an den Naturwissenschaften sowie der Mathematik orientiert und Stilelemente des Konstruktivismus aufgreift. Mit meiner typischen Arbeitsweise, die man als mathematisch-experimentellen Konstruktivismus bezeichnen kann, denke ich auch neue konstruktivistische Akzente zu setzen.